Elektromobilität im Riedtli - Ein erster Erfolg!

 




Immer wieder werden wir auf den Stand der Dinge in Sachen Elektromobilität im Riedtli angesprochen. Tatsächlich: Ein Update ist überfällig.


Ermutigt durch die grosse Beteiligung an der MieterInnenbefragung und dem deutlichen Interesse für die Förderung der Elektromobilität, haben wir folgendes unternommen:


- Diejenigen die den Informationsanlass besuchten, wissen nun Bescheid über dieses Thema. Gerade die Infos des E-Mobilitätsexperten Florian Kienzle waren sehr eindrücklich. Herr Kienzle  arbeitete bei der EWZ und ist heute Geschäftsleiter des Startups Novavolt, einer Firma, die ein raffiniertes, norwegisches System für Ladeinfrastruktur in der Schweiz verkauft.


- Mobility: Aus der Umfrage ging klar der Wunsch hervor, dass das kleine Dieselauto auf dem Riedtliparkplatz durch ein Elektroauto ersetzt werden soll. Wir haben dieses Anliegen mit dem Verantwortlichen von Mobility besprochen, und dieser Herr war sehr beeindruckt. Das Resultat: Wenn die Stadt eine Ladestation zur Verfügung stellt, würde Mobility den Diesel durch ein Elektroauto (Renault Zoe) austauschen! Diese Zusage werten wir als ersten grossen Erfolg!


- Der Ball liegt nun bei der Stadt. Die Liegenschaftenverwaltung hat eine vierköpfige Arbeitsgruppe gebildet. Diese wird die Situation in Sachen (Elektro-) Mobilität für die Wohnsiedlung Riedtli evaluieren. Noch vor den Herbstferien werden alle Riedtli-MieterInnen einen entsprechenden Umfragebogen von der Liegi bekommen.


- Ausserdem sind wir im Austausch mit dem Energiedepartement der Stadt Zürich. Es hat unser Anliegen traktandiert (ebenfalls in einer Arbeitsgruppe).


Ihr seht, es geht vorwärts mit diesem Thema. Zwar nicht so schnell, wie wir es gerne hätten, aber dafür könnte das Riedtli in der Stadt zum Pilotprojekt für die Elektromobilität werden und unsere Initiative noch über das Riedtli hinaus wirken.


Bernard van Dierendonck & Hans Gunnervall

(Gruppe E-Mobilität Riedtli)


--------------------------------------

Events